Nach zwei Wochen Training und Prüfungen in Chamonix, ist Núria Picas bereit, den UTMB Freitag gegenüber.


Der Mont Blanc Ultra-Trail beginnt heute 30. August auf eine spektakuläre Reise von 168 Kilometern und 9600 Höhenmetern zu spielen
„Ich bin bereit, den Test zu starten. Körperlich und geistig Ich fühle mich gut und ich hoffe, dass all diese Vorbereitung dient mir den Tag des Rennens. Mein Hauptziel wird während des gesamten Rennens konzentriert werden, und ich fühlte, ohne darüber nachzudenken, so bequem gehen. Ich weiß, wie die Kräfte zu verwalten zu beenden, unabhängig davon, ob es Podium endlich ist. " – Nuria erklärt Spades.


Der Athlet Núria Picas hat die letzten zwei Wochen in Chamonix in den Alpen Französisch verbracht, wo er seine Teilnahme an der Ultra-Trail du Mont Blanc (UTMB) am Freitag vorbereitet. In den letzten Tagen hat der Athlet die Gelegenheit, um die Details zu finalisieren und der Rest vor dem großen Tor der Saison sein wird.


Nuria erfüllt die letzten zwei Wochen in der Region verbracht haben: „Ich ging gut, weil ich die Strecke zu studieren verwendet und es meine eigenen zu machen, um mich wie zu Hause fühlen. Es war sehr interessant, die Route zu erkunden, vor allem den Abschnitt, der in der kommenden Nacht, weil ich die Punkte sehen konnte, die mich für gut die Zeiten des Schrittes "


Die Ultra Trail Mont Blanc ist einer der legendären Trail Running-Rennstrecke. Mit einer Entfernung von 168 Kilometern und 9600 Höhenmeter, findet das Rennen in spektakulären Landschaften rund um den Mont Blanc. Für Núria Picas, zusammen mit dem Wind Pferd, den Beweis, dass mehr Begeisterung aussieht.
Es ist das erste Mal, dass der Sportler Läufer, und wie erläutert, die Gesichter mit großer Begeisterung: „Ich fühle mich viel Respekt für UTMB, aber auch sehr aufgeregt. Ich bin hier um zu lernen, und ich bin überzeugt, es wird eine große Erfahrung sein. Körperlich fühle ich mich gut, freuen. Viele Menschen kamen, um mich zu aufzuheitern, und das hilft mir sehr viel ". Bekräftigt, erhalten keine Idee im Kopf über den Ausgang des Rennens: „Ich habe kein festes Ziel angehoben, was ich will, ist das Rennen zu genießen, die Umwelt und die Menschen. Ich sehr könnte die ganze Rennen konzentriert, und ich fühlte, ohne darüber nachzudenken, so bequem gehen. Ich weiß, wie die Kräfte zu verwalten zu beenden, unabhängig davon, ob es Podium endlich ist. "


Die katalanische ist klar, dass die Hindernisse werden, um am besten auszuführen überwunden werden: „Das wichtigste wird das Tempo sein. Ich weiß, dass mein Körper sich wohlfühlen wie Laufen, aber ich muß intelligent sein Kraft zu behalten, weil es ein sehr langes Rennen ist. In Bezug auf Nahrung sein Ich werde auch vorsichtig und versuchen, jede Stunde zu essen, um die Energie zu treffen, dass ich das Ende verpassen. Dies ermöglicht es mir, hoffentlich bereit sein, um die Hindernisse zu Gesicht, ich weiß, dass sie auf einen Zeitpunkt oder ein anderes wird "


 

Quelle: Team Presse Núria Picas
Fotgrafia: Blog Núria Picas